Archiv für die Kategorie ‘Buchrekorde’

„Tempo“

Dienstag, 31. Mai 2011

Anlässlich des Tags des Buches, welcher jährlich am 23. April stattfindet, startete im Jahr 2003 der Verlag Ralf Liebe, in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung Lesen Mainz, die Produktion des schnellsten Buchs der Welt. Diese Aktion sollte Aufmerksamkeit für die vielen einzelnen Schritte schaffen, die es benötigt um ein handelsübliches Buch in die Regale der Buchhandlungen, und schließlich auch in die Hände der Leser und Rezensenten zu bekommen.

Den 40 beteiligten, deutschsprachigen Autoren wurde um 07:45 Uhr das Thema „Tempo“ , welches zugleich den Titel des Buches darstellt, telefonisch mitgeteilt.  Zwei Stunden hatten diese nun Zeit etwas zum Thema zu schreiben und ihr Manuskript an das Lektorat weiterzuleiten. Dieses musste seine Arbeit bis um 12:00 beendet haben, damit die Druckarbeiten, an historischen Maschinen, im Verlag Landpresse in Weilerswist noch im Zeitplan anlaufen konnten. Anschließend wurden die Bücher gebunden und an ihre Zielorte (Köln , Berlin, Stuttgart, Hamburg und Wiesbaden) zum Verkauf gebracht.

„Tempo“ umfasst 96 Seiten und hat eine Druckauflage von 1.000 Exemplaren, die noch am gleichen Abend für einen guten Zweck verkauft wurden. Eine Neuauflage ist nicht eingeplant. Insgesamt waren mehr als 150 Personen, darunter Autoren, Lektoren, Drucker, Verlagsmitarbeiter, Auslieferer, Veranstalter und Rezensenten an dem Projekt beteiligt.

Das größte Buch weltweit

Mittwoch, 13. April 2011

Größe ist bekanntlich eine Frage der Definition. Den Abmessung und Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde zu Folge, brachte die Firma Mazda, welche ihren eigentlichen Produktionszweig in der Automobilbranche zu verorten hat, das größte Buch der Welt auf den Markt. Mit einer Größe von 3,07 Meter mal 3,42 Meter wird der Bildband wohl kaum in einer üblichen Buchhandlung zu finden sein, geschweige denn auf gewöhnlichem Wege geliefert werden können.

Daher ist auch das größte lieferbare Buch von Interesse. Getreu dem Motto – Übereinstimmung von Form und Inhalt-, visualisiert das im Friendly Planet Verlag erschienene Buch “Bhutan: A Visual Odyssey Across the Last Himalaya Kingdom” die Mächtigkeit des Gebirges. Mit 2,14 Meter mal 1,52 Meter, 114 Seiten, und einem Gewicht von 65 Kilogramm können Buchfreunde ein wahrlich großes Werk erstehen, sofern sie bereit sind 15.000 Dollar, zuzüglich der Lieferkosten, zu investieren.

Das älteste Buch-Impressum

Montag, 08. November 2010

Das erste bekannte Impressum in der Geschichte des deutschen Buchdrucks ist im 1457 erschienenen Psalterium Moguntinum (Mainzer Psalter) zu finden. Dieses Buch wurde in der Mainzer Offizin von Johannes Fust und Peter Schöffer gedruckt. Es gilt als das erste in drei Farben gedruckte Buch und enthält zweifarbige (rot und blau) Initialen. Die Typen für die Herstellung dieses berühmten Buches stammen aus der Werkstatt Johannes Guttenberg, dem Erfinder des Buchdrucks.

Der Druckvermerk des Psalterium Moguntinum von 1457 nennt Herstellungsdatum: anno 1457 am Abend vor Mariä Himmelfahrt, was dem 14. August 1457 entspricht.

Ganz schön gewichtig

Dienstag, 01. Dezember 2009

Das schwerste Buch der Welt ist „Das Buch der Apokalypse“, ein zwischen 1958 und 1961 mit der Beteiligung von Salvador Dali entstandenes Kunstwerk. Es wiegt 210 Kilogramm, der Großteil dieses Gewichts geht zu Lasten der 300 Seiten, die aus großformatigem Pergament bestehen.

Ziemlich wertvoll

Mittwoch, 28. Oktober 2009

Als wertvollstes gilt wohl der Codex Manesse, die berühmte Heidelberger Liederhandschrift in mittelhochdeutscher Sprache. Als das Buch 2006 zum Zwecke einer Ausstellung (die erste seit 15 Jahren) auf Reisen ging, musste es für 50 Millionen Euro versichert werden.

Der Codex Manesse  ist die umfangreichste und berühmteste deutsche Liederhandschrift des Mittelalters. Heute wird sie in der Universitätsbibliothek Heidelberg aufbewahrt. Sie besteht aus 426 Pergamentblättern im Format 35,5 x 25 cm, die von späterer Hand paginiert wurden. Insgesamt befinden sich in ihr 140 leere und zahlreiche nur zum Teil beschriebene Seiten. Die Germanistik nennt die Sammlung auch kurz C.

Die „Manessische Liederhandschrift“ enthält ausschließlich dichterische Werke in mittelhochdeutscher Sprache. Ihr Grundstock entstand um 1300 in Zürich, wahrscheinlich im Zusammenhang mit der Sammeltätigkeit der Zürcher Patrizierfamilie Manesse, nach der sie auch ihren heutigen Beinamen trägt. Mehrere Nachtragsschichten kamen bis ca. 1340 hinzu. Der Kodex gilt als repräsentative Summe des mittelalterlichen Laienliedes und bildet für den „nachklassischen“ Minnesang die Haupt- und weithin die einzige Quelle. Die insgesamt 138 Miniaturen, welche die Dichter der Werke in idealisierter Form bei höfischen Aktivitäten darstellen, gelten als bedeutendes Dokument der Buchmalerei.

466px-Codex_Manesse_Johann_von_Brabant (Small)

Brown bricht alle Rekorde

Sonntag, 20. September 2009

Ansturm auf den neuen Dan Brown

Der neue Thriller des amerikanischen Bestsellerautors Dan Brown hat in den Buchgeschäften der englischsprachigen Welt einen Ansturm von Lesern ausgelöst. Seit Erscheinen von „The Lost Symbol“ am vergangenen Dienstag sei das Buch mehr als eine Million mal verkauft worden, wie der Verlag Transworld am Donnerstag in London mitteilte.

Allein in Großbritannien ging der Thriller in den ersten 36 Stunden nach seiner Veröffentlichung mehr als 300.000 Mal über den Ladentisch. Damit verkauften sich in dieser Zeit schon mehr Exemplare des Buches, als bei jeglichen anderen Hardcover-Romanen für Erwachsene auf der Insel. Bislang war der bestverkaufte gebundene Roman für Erwachsene in Großbritannien „Hannibal“ von Thomas Harris, der seit seinem Erscheinen 1999 insgesamt 298.000 Mal verkauft wurde.

Aber irendwie war das ja auch zu erwarten, oder?

Buch der Rekorde

Samstag, 15. August 2009

Das Guinness-Buch der Rekorde wurde 1955 erstmals von der gleichnamigen Brauerei in Auftrag gegeben und verzeichnet allerlei sinnvolle und auch sinnlose Weltrekorde. Es wurde bislang über 100Millionen mal verkauft und ist damit als das meistverkaufte Buch sogar in sich selbst verzeichnet.

Auch einen anderen Rekord hält es selbst: Kein anderes Buch wurde so oft aus  Bibliotheken gestolen, wie das Guinness-Buch der Rekorde.

Miniaturbücher

Sonntag, 14. Juni 2009

Diese winzigen Ausgaben unserer großen, normalen Bücher liegen gerade voll im Trend. Es gibt sie als Bibel, Stadtpläne usw. Sogar ganze Verlage haben sich schon auf die Bücher im Zwergenformat spezialisiert und legen dort die Klassiker der Literatur wieder auf.

Das allerkleinste dieser Bücher fasst allerdings keinen ganzen Roman: Es ist so winzig, dass auf jeder Seite nur ein Buchstabe Platz hat, nämlich nur 2,4×2,9 mm. Das entspricht von der Größe ungefähr dem Kopf einer Reißzwecke.

Franziska

 

 

 

Das größte Buch der Welt

Freitag, 05. Juni 2009

 

Mazda sorgt für das derzeit größte Buch der Welt: Der sagenhafte 3,07 Meter mal 3,42 Meter messende Bildband ist als weltweit größtes Buch im Guiness Buch der Rekorde eingetragen und sprengt damit jedes handelsübliche Regal und erst recht jede Liefersendung. Daher hat es Konkurrenz von dem größten lieferbaren Buch erhalten – dem Band “Bhutan: A Visual Odyssey Across the Last Himalaya Kingdom“. Das Buch hat sich seinem Thema – nämlich dem gigantischsten Gebirge der Welt – mit stolzen 2,14 Meter mal 1,52 Meter durchaus angepasst und zeigt auf 114 Seiten prachtvolle Fotografien aus dem asiatischen Bhutan. Rund 25.000 Euro – Portokosten nicht eingerechnet – müssen Buchliebhaber allerdings berappen, wenn sie Besitzer dieses 65 Kilo schweren Opus werden möchten.

Ein Rekord fehlt

Samstag, 09. Mai 2009

 

Es gibt so einige Weltrekorde rund ums Buch, das größte Buch, das kleinste Buch, das teuerste Buch usw. aber eine Rekord fehlt: Das dünnste Buch der Welt gibt es einfach nicht. Jetzt werden sich viele sicher denken: ‚Ist doch klar, weniger als eine Seite kann ein Buch auch nicht haben.’ Aber das ist so nicht ganz richtig:

Laut UNESCO wird ein Buch nämlich erst ab einem Mindestumfang von 49 Seiten als Solches bezeichnet. Demnach sind alle Bücher mit genau 49 Seiten die Dünnsten der Welt und davon gibt es sicher einige.

Alles was im Umfang darunter liegt wird schon nicht mehr als Buch, sondern wohl eher als Heft bezeichnet.

Franziska