Archiv für die Kategorie ‘Buchmesse’

Interessantes von der Buchmesse…

Freitag, 13. Oktober 2017

Der Philosoph und Autor Richard David Precht präsentiert auf der Frankfurter Buchmesse sein neues Buch Erkenne dich selbst, Geschichte der Philosophie 2. Precht beschreibt es unter anderem als einen Versuch, Philosophie jenseits der Hochschulen für eine breitere Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

„Das Problem besteht darin, dass die Hochschul-Philosophie heute hochgradig spezialisiert ist. Das heißt, wir haben hochspezialisierte Leute und das führt dazu, dass sich Leute ein Leben lang mit der Adverbialphrase beschäftigen. Und die anderen, die an den Universitäten arbeiten, sind zum größten Teil Historiker, also Leute, die sich exzellent mit Platon auskennen, aber sich keine Gedanken über die Gegenwart machen, also Altbausanierung im Bereich des Geistes betreiben. Das führt dazu, dass Hochschulphilosophie kaum noch wahrgenommen wird. Und ich würde mich freuen, wenn sich Philosophen wieder mehr in der Öffentlichkeit einmischen, zumal wir ja in einer großen gesellschaftlichen Umbruchszeit leben.“

Deutschland Radio Kultur hat ihn auf der Buchmesse getroffen, um mit ihm über seine Arbeit und sein neues Buch zu sprechen. Das ganze Interview finden Sie hier.

Die Frankfurter Buchmesse 2017

Freitag, 06. Oktober 2017

In ein paar Tagen ist es wieder so weit: Vom 11. – 15. Oktober findet die 69. Frankfurter Buchmesse statt. Sie gilt als weltweit größtes Event der Publishing-Welt und zeichnet sich durch ihre Internationalität aus. Es werden etwa 7000 Aussteller Vorort sein und hinzu gibt es noch 4000 Veranstaltungen, an denen die Besucher teilnehmen können. In den ersten drei Tagen ist die Messe ausschließlich für Fachbesucher geöffnet. Ab dem 14. Oktober sind anschließend die Publikumstage. Insgesamt wird mit etwa 270.000 Besuchern gerechnet.

Das diesjährige Gastland ist Frankreich. Als Ehrengast steht es im im Fokus des internationalen Mediengeschehens und rückt die französische Sprache in den Mittelpunkt seiner Präsentation.
Die Tradition des Ehrengastes wurde bereits 1976 eingeführt und soll der Messe ihre individuelle Prägung geben. Das auserwählte Land und dessen Verlagsbranche erfährt in der Zeit durch die Medien eine besondere Aufmerksamkeit (Erwähnung in rund 5.000 Medienberichten) und ist ebenso ein Publikumsmagnet. Natürlich erhält das Gastland im Rahmen der Buchmesse noch weitere Privilegien. Das selbsternannte Ziel ist dabei die stärkere Vernetzung der Verlagsbranche und Kulturinstitutionen, die Literatur international bekannter zu machen und die Steigerung der Übersetzungen des jeweiligen Landes.
Für die Ernennung zum Ehrengast kann sich jedes Land, das bestimmte Voraussetzungen erfüllt, bewerben. Die Entscheidung für ein Gastland fällt die Frankfurter Buchmesse schließlich in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Ein Tagesticket für die Frankfurter Buchmesse kann man bereits ab 19€ erhalten. Das Programm sowie weitere Informationen finden Sie hier.

Die schönsten Bücher aus aller Welt 2017

Sonntag, 19. März 2017

Der internationale Wettbewerb „Schönste Bücher aus aller Welt“ findet im Rahmen der Leipziger Buchmesse statt und ausgezeichnet werden die 14 schönsten Buchproduktionen aus 30 verschiedenen Ländern. Entscheidungskriterien sind das technische und ästhetische Niveau sowie die sachgemäße und künstlerische Gestaltung der Bücher. Die Verleihung der Preise soll unabhängig von den kulturbedingten Unterschieden vergeben werden. Bei dieser Vielfalt sind erfahrene Begutachter gefragt: eine siebenköpfige Jury hat zwei Tage Zeit aus den etwa 600 eingereichten Werken die besten herauszupicken. Außerdem wird zusätzlich das schönste Werk mit dem „Goldenen Letter“ ausgezeichnet. Eine „Goldmedaille“, zwei „Silbermedaillen“, fünf „Bronzemedaillen“ sowie fünf „Ehrendiplome“ gehören ebenfalls zu den begehrten Preisen.

Wettbewerb mit Tradition

Der Wettbewerb der „Schönsten Bücher aus aller Welt“ ist eine Weiterentwicklung des Wettbewerbs der „Schönsten deutschen Bücher“. Erstmals wurde dieser in den 60er Jahren verliehen. Durch die damalige Trennung Deutschlands gab es zwei Buchgestaltungswettbewerbe. Erstmals wurde er in Frankfurt am Main im Jahr 1952 ausgerichtet und ab 1953 entstand das Pendant in Leipzig – „Die schönsten Bücher der DDR“.  Etwa 10 Jahre später kam schließlich der internationale Wettbewerb „Best Book Design from all over the World“ hinzu.

Die Teilnahme

Nicht jedes Buch kann automatisch den beliebten Preis gewinnen. Es ist eine vorherige offizielle Einladung seitens der Stiftung Buchkunst nötig. Auch ist eine Auszeichnung im eigenen Herkunftsland Voraussetzung für eine Teilnahme.

Der „Goldene Letter“ 2017

Die höchste Auszeichnung der „Goldene Letter“ ging dieses Jahr an die Niederlande. Die Publikation „Ornithology“ von den Autoren Anne Geene und Arjan de Nooy und dem Gestalter Jeremy Jansen. Das Buch handelt auf unterhaltsame Weise von der Vogelforschung. Dabei springt es zwischen Ironie und Ernst her.
Die Jury äußerte sich wie folgt zu ihrer Wahl: »Die verblüffende, unterhaltsame Reichhaltigkeit in der Gesamtgestaltung steht der selbsterklärenden Gesamtwirkung überhaupt nicht entgegen. In dezimaler Gliederung, wie für wissenschaftliche Texte üblich, reihen sich überraschende Aspekte, die von der Forschung vernachlässigt wurden oder überhaupt erst neue Zusammenhänge herstellen, aneinander.“

 

Alle Gewinner sowie weitere Informationen zu dem Wettbewerb finden Sie hier.

Die Leipziger Buchmesse 2017

Donnerstag, 23. Februar 2017

In genau vier Wochen ist es wieder so weit: vom 23.-26. März 2017 werden die Pforten zu der Leipziger Buchmesse geöffnet! Die Leipziger Buchmesse findet alljährlich statt und gilt als erster großer Branchentreff des Jahres mit der Präsentation der Neuerscheinungen des Frühjahrs und als wichtiger Impulsgeber für den Büchermarkt.

Dabei wird eine lange Tradition gepflegt, die weit in das 17. Jahrhundert zurückreicht. Bis 1945 übertrumpfte die Leipziger Buchmesse sogar die weltweitbekannte Frankfurter Buchmesse, was an den Zahlen der vorgestellten Bücher bemessen wurde.

Dennoch hat der vergleichsweise kleinere Rahmen der Messe auch seine Vorteile. So steht die Begegnung zwischen Autor und Besucher im Vordergrund, weshalb der Begriff Publikumsmesse häufig damit in Zusammenhang gebracht wird. Im Jahr 2016 gab es 2.250 Aussteller aus 42 verschiedenen Ländern. Insgesamt 195.000 Menschen besuchten die Messe, wobei die Zahlen zu den Vorjahren steigen.

Eine weitere Besonderheit ist die einzigartige Verbindung von Messe und dem Lesefest in Leipzig. Das Motto lautet: „vier Tage lang eintauchen in die faszinierende Welt der Literatur und spannende Neuerscheinungen, Autoren, Programme und Verlage entdecken.“

Es werden viele verschiedene Themengebiete zum Entdecken angeboten und es finden auch Wettbewerbe in den einzelnen Kategorien statt. Außerdem wird der Preis der Leipziger Buchmesse 2017 verliehen. Eine Jury, unter der Leitung von Kristina Maidt-Zinke, hatte die Aufgabe unter 365 eingereichten Werken jeweils fünf Autoren bzw. Übersetzer in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung für den renommierten Preis auszuwählen und zu nominieren.

Die Liste der Nominierten und weitere Informationen zu der Leipziger Buchmesse finden Sie hier.

Dokumentation: Buch unter Druck

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Die Giganten Amazon und Apple haben Monopole auf dem Buchmarkt geschaffen, die die Kulturwelt binnen kürzester Zeit auf den Kopf gestellt hat. Mit ihren E-Books ist es ihnen mittlerweile sogar möglich, das Leseverhalten der Nutzer in Echtzeit zu prüfen. Doch es regt sich „analoger“ Widerstand. Arte zeigt die Sendung zum Tag der Eröffnung der Frankfurter Buchmesse 2015.

Hier geht es weiter zum Video.

Alternativ zur Buchmesse in FFM: die Hotlist 2015

Sonntag, 11. Oktober 2015
Freitag, 16. Oktober, 21 Uhr
HOTLIST 2015 & Party der Independents mit Hotel Lauer
Die besten Bücher aus unabhängigen Verlagen Preisverleihung & Party
Moderation der Preisverleihung: Claudia Cosmo (WDR)
DJs: Hotel Lauer (Jacob und Phillip Lauer)

Die Hotlist der besten Bücher aus unabhängigen Verlagen ist jährliche Auszeichnung und wirkungsvolles Korrektiv im Mahlwerk der Buchbranche. Hier machen alle mit, für die gute Bücher nicht nur gelebter Idealismus, sondern auch Voraussetzung sind. Für die Hotlist bewarben sich in diesem Jahr 171 Verlage mit ihrem jeweiligen Buch des Jahres. Ein Kuratorium ermittelte daraus die 30 herausragendsten Titel, aus denen eine Jury und die Leser die zehn besten Bücher, die Hotlist 2015 wählten. Am Buchmessenfreitag kommen sie dann ins Literaturhaus, um den Preis der Hotlist zu vergeben und das souveräne Verlegertum zu feiern. Nachdem die zehn Hotlist-Titel kurz vorgestellt wurden, wird außerdem der Melusine-Huss-Preis der Buchhändlerinnen und Buchhändler verliehen. Am Ende gibt es also Verlage und Leser. Die Hotlist garantiert feinsten Nachschub im Denkregal – für angemessene Tanzbarkeit sorgen die Frankfurter DJs Hotel Lauer.

Die Hotlist finden Sie hier!

Eine Kooperation mit dem Verein der Hotlist und dem Netzwerk unabhängiger Verlage

Ort: Literaturhaus Frankfurt
Eintritt: 4,-

Literatur live: Der Deutsche Buchpreis auf der Frankfurter Buchmesse

Mittwoch, 07. Oktober 2015

Lesungen und Gespräche mit dem Preisträger bzw. der Preisträgerin und Longlist-Autoren / Ausstellung zum Deutschen Buchpreis im Zentrum Börsenverein, Halle 3.1, Stand H 65 / Themenrundgang in der Buchmesse-App

220 Bücher, 13 Lesungen und ein Rundgang: Der Deutsche Buchpreis präsentiert sich mit einem vielseitigen Programm auf der Frankfurter Buchmesse 2015. Eine Ausstellung im Zentrum Börsenverein (Halle 3.1, Stand H 65) zeigt alle nominierten Bücher aus elf Jahren Deutscher Buchpreis. Zudem können Messebesucher in die Longlist-Titel dieses Jahres hineinblättern und sich über die 20 nominierten Autoren 2015 informieren.

Den Preisträger oder die Preisträgerin des Deutschen Buchpreises 2015 sowie eine Auswahl der nominierten Autorinnen und Autoren können Besucher hautnah erleben. Auf der Bühne „Forum Börsenverein“ (Halle 3.1, Stand H 65) finden von Donnerstag, 15. Oktober, bis Sonntag, 18. Oktober, Lesungen und Gespräche mit Ulrich Peltzer, Monique Schwitter, Inger-Maria Mahlke und weiteren Schriftstellern statt, die es mit ihren aktuellen Romanen auf die Longlist des Deutschen Buchpreises 2015 geschafft haben. Das vollständige Programm ist auf der Website des Deutschen Buchpreises abrufbar.

Die Leipziger Buchmesse 2015 – Eine Nachlese

Donnerstag, 19. März 2015

Am vergangenen Wochenende fand die Leipziger Buchmesse statt, über 186.000 erkundeten das Messegelände, viele weitere besuchten das Lesefest „Leipzig ließt“.

Die Messe fasst zusammen:

„Das Eintreten für Meinungsfreiheit und der Kampf gegen Rassismus standen nicht nur zur Eröffnung der Leipziger Buchmesse im Gewandhaus zu Leipzig auf der Tagesordnung. Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, und Andreas Müller, Erster Bürgermeister der Stadt Leipzig, betonten in ihren Reden, wie wichtig Meinungsfreiheit und kultureller Austausch für die Gesellschaft sind. Auch an den vier Messetagen standen diese Themen im Mittelpunkt.

Vier Tage lang erwies sich der diesjährige Messeschwerpunkt „1965 bis 2015. Deutschland – Israel.“ als besonderer Besuchermagnet. Anlässlich von 50 Jahren deutsch-israelischer diplomatischer Beziehungen kamen insgesamt 40 Autoren beider Länder in 74 Veranstaltungen zu Wort. Der Schwerpunkt wurde von der Botschaft des Staates Israel in Berlin und dem Club Bertelsmann in Zusammenarbeit mit deutschen Verlagen und weiteren Partnern organisiert.

„Leipzig liest“ präsentierte vier Tage lang an 410 Orten in der ganzen Stadt verteilt eine äußerst lebendige und vielseitige Literaturszene. In 3.200 Veranstaltungen zogen über 3.000 Mitwirkende ein begeistertes Publikum in den Bann.

Auch die Manga-Comic-Convention faszinierte in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucher. 93.000 Menschen (2014: 89.000) strömten während der vier Messetage in Halle 1. Hier prägten fantasievolle und aufwendige Kostüme das Bild der Convention. Insgesamt 284 Aussteller und 450 Veranstaltungen erwarteten die Manga-, Comic- und Cosplayfreunde.“

Ich habe am Wochenende spannenden Gesprächen und Interviews auf Deutschlandradio Kultur gelauscht, live aus Leipzig. Viele Mitschnitte gibt es noch als Podcasts im Nachgang zu hören, ebenso wie erstöberte Romane oder kleine Backstageberichte. Hier gehts weiter.

Ebenso spannend: Das Berufsbild des modernen Literaturkritikers. Literaturbloggern mal über die Schultern schauen? Hier gehts zum kurzen Beitrag der ARD.

Die Frankfurter Buchmesse 2014 – Rückblick

Sonntag, 19. Oktober 2014

Ich habe es in diesem Jahr leider nicht zur Frankfurter Buchmesse geschafft, vielleicht geht es Ihnen ja ähnlich?

Für diesen Zweck habe ich das Netz nach interessanten Beiträgen durchforstet, die einen guten Einblick in die Geschehnisse aus diesem Jahr geben.

Finnland, als diesjähriger Gast auf der Messe, wird in diesem Beitrag der Deutschen Welle, portraitiert. Autoren wie Kjell Westö schreiben über die Geschichte und Zukunft ihres Landes und geben Einblick in „das Land der tausend Seen“.

Über die insbesondere neue weibliche Literaturszene aus Finnland geht es in diesem Beitrag, sie ist „cool, weiblich und politisch“.

In der Büchermatinee des HR geben Evelyn Fischer und Denis Scheck einen Überblick über die Highlights der Buchmesse und sprechen u.a. mit Charlotte Link. Das Video können Sie hier abrufen.

Über den „Verlagsschreck Amazon“ hat das Deutschlandradio Kultur in der Sendung „Wortwechsel“ eine Diskussion angeregt, die komplette Sendung gibt es hier.

 

 

1. Buchmesse Rheinland-Pfalz

Samstag, 03. Mai 2014

Die 1. Buchmesse Rheinland-Pfalz findet vom 16.–18. Mai 2014 in der Alten Lokhalle in Mainz, Mombacher Straße 78–80, statt und ist von 9.30 bis 18.00 Uhr geöffnet. Das Tagesticket kostet € 5,00. Kostenlose Parkplätze im Umfeld der Halle, die auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut und schnell zu erreichen ist, sind ausreichend vorhanden.

Es präsentieren sich nicht nur Verlage und Buchhandlungen, sowie auch branchennahe Institutionen und Zulieferer. Im Vordergrund stehen Neuerscheinungen vom Kinderbuch über Belletristik jeder Art, Fach- und Sachbücher, Ratgeber, Bildbände bis hin zu Hörbüchern und E-Books.

Auf der Literaturbühne findet für Jung und Alt ein wechselndes Programm statt, ebenso in Nebenräumen der Halle.

Organisiert wird die Buchmesse Rheinland-Pfalz von verschiedenen Verlagen des Landes in Zusammenarbeit mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels-Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland e.V. und gefördert vom Kultursommer Rheinland-Pfalz. (www.buchmesse-rheinland-pfalz.de)

Buchmesse Rheinland-Pfalz