Literarische Veranstaltungen in Frankfurt: April

2.4., 19.30 Uhr: Frankfurter Premieren

Monika Rinck „Champagner für die Pferde“
Moderation: Moritz Baßler
Ort: AusstellungsHalle 1A
Eintritt: 7,- / 5,- / 3,- (Karten gibt es eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Reservierung unter Tel.: 069-212 38818 oder per E-Mail an julia.steiner@stadt-frankfurt.de)

Monika Rinck ist eine der renommiertesten Lyrikerinnen der Gegenwart. „Champagner für die Pferde ‒ Ein Lesebuch“ präsentiert erstmals eine umfassende Auswahl ihrer poetologischen Essays, Kurzprosa und Gedichte aus den letzten 20 Jahren. Eindrücklich zeigt sich dabei, wie ihre dichterische Arbeit und ihr Nachdenken über das eigene Tun sich gegenseitig beeinflussen und ineinander übergehen.

Monika Rinck ist Lyrikerin, Essayistin und Vizepräsidentin der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. 2015 wurde sie mit dem Kleist-Preis ausgezeichnet. Gerade kuratierte sie gemeinsam mit Tristan Marquardt den Frankfurter Festivalkongress Fokus Lyrik.

Prof. Moritz Baßler ist Germanist und Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster.

Die Reihe Frankfurter Premieren stellt jüngst erschienene Romane von Frankfurter Autorinnen und Autoren oder Novitäten aus Frankfurter Verlagen vor. Sie gibt einen Eindruck von dem, was in Frankfurt an literarischen Werken geschrieben und publiziert wird. Die Veranstaltungen finden entweder in den Räumen der Historischen Villa Metzler oder der AusstellungsHalle 1A statt. Im Anschluss an die einstündige Lesung kann und soll bei einem Glas Wein das Gehörte diskutiert werden, dieser Saloncharakter ist integraler Bestandteil der Frankfurter Premieren. Dass der Schwerpunkt auf Neuerscheinungen aus Frankfurt liegt, schließt interessante Ausnahmen von der Regel nicht aus.

Eine Veranstaltung des Kulturamts Frankfurt am Main in Kooperation mit der Ausstellungshalle 1a

3.4., 19.30 Uhr: „Untertauchen – Neue Gedichte“

Lesung mit Heinrich Detering
Ort: Haus am Dom
Eintritt: 10,- / 7,-

Die neuen Gedichte von Heinrich Detering sprechen vom Untertauchen in der Zeit. Sie legen die Spuren vergessener Geschichten frei, treffen auf Gespenster und Märchenhelden, balancieren zwischen Wahrheitssuche und Lügengeschichten.

6. & 7.4., 11-17 Uhr: 069. Frankfurter Verlagsschau

Ort: Evangelische Akademie Frankfurt
Eintritt: frei

Bücher aus, für und in Frankfurt bei Kaffee und Kuchen entdecken, lesen und erwerben.

Samstag, 11 Uhr: Eröffnung
Markus Frank, Stadtrat und Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr

Samstag und Sonntag, im Stundentakt: Verlegergespräche
Die Verleger/innen stellen in kurzen Vorträgen (15 Min.) ihre Verlage und drei Lieblingsbücher auf der Empore vor – und stellen sich den Fragen des Publikums.

Austellende Verlage:
360 Grad Verlag*
axel dielmann – verlag
Büchergilde Gutenberg
editionfaust
Elster & Salis*
Societäts-Verlag
Frankfurter Verlagsanstalt
GABAL Verlag
Größenwahn Verlag
Guggolz Verlag*
gutleut verlag
Henrich Editionen
mainbook
Matthes & Seitz*
MeterMorphosen
Moritz Verlag
Querverlag*
Reprodukt*
Schöffling & Co.
Secession Verlag*
S. Fischer Verlage
steinbach sprechende bücher
Wallstein Verlag*
weissbooks.w
Westend Verlag
*zu Gast in Frankfurt#

9.4., 19.30 Uhr: Lesung Siri Hustvedt

Siri Hustvedt „Damals“
Moderation (dt./engl.): Alf Mentzer (hr2-kultur)
Deutscher Text: Ellen Schulz-Krandick
Ort: Literaturhaus Frankfurt und Hessisches Literaturforum im Schauspiel Frankfurt
Eintritt: 26,- / 12,- (Karten ab 10.12. unter www.schauspielfrankfurt.de)

S.H. heißt die junge Frau aus der Provinz, die 1979 ein winziges Zimmerchen im schmuddeligen aufregenden New York bezieht. Alles Neue saugt S.H. begierig auf. Auch, was in der Nachbarwohnung geschieht, wo Lucy Brite singt und klagt und eines Nachts durch ein dramatisches Ereignis in ihrem Appartment steht. 40 Jahre nach diesem Ereignis erzählt die gealterte S.H., inzwischen eine anerkannte Schriftstellerin und Wissenschaftlerin, was davor und danach geschah. „Damals“ erscheint im Rowohlt Verlag und ist ein Roman über Frauensolidarität und Männerwahn, über Liebe und Geschlechterkampf, über Gewalt und Versöhnung. Das Gespräch mit der Autorin führt Alf Mentzer (hr2-kultur) in englischer und deutscher Sprache. Die deutschen Passagen liest Ellen Schulz-Krandick. 

Eine Veranstaltung des Literaturhaus Frankfurt und des Hessischen Literaturforum im Mousonturm in Kooperation mit dem Schauspiel Frankfurt.

26.4., 20 Uhr: Frankfurt Molotow Slam Spezial

Moderation: Philipp Scharrenberg
Ort: Die Fabrik
Eintritt: 10,-

Best of Poetry Slam | Philipp Scharrenberg ist ein feinsinniger Reimwerker. Wenn der verirrte Germanist und mehrfache Deutschsprachige Poetry Slam Champion die Bühne entert und zur Reime-Kanone greift, nutzt er die Gelegenheit, sich in allen Genres auszutoben: Slam Poetry, Songs, Raps, Hörspiele, Kurzgeschichten – Scharrenberg macht Narrenwerk und schickt sicherheitshalber die eigene Interpretation voraus. 

Die Texte, Informationen und weitere Veranstaltungen finden Sie hier.



Eine Antwort hinterlassen