E-Books weiterhin auf dem Vormarsch

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hat in Kooperation mit GfK Entertainment die Zahlen für den E-Book-Markt aus dem Jahr 2018 veröffentlicht und der Absatz steigt weiterhin im Vergleich zum Vorjahr an. Der Absatz am Publikumsmarkt ist um 12,7% gestiegen und der Umsatz um 9,3%.
Dafür verantwortlich ist unter anderem die wachsende Anzahl an Käufern und eine höhere Kaufintensitität. Erstmals wurde die 30 Millionen-Grenze mit 32,8 Millionen E-Books überschritten. Im Jahr 2018 wurden somit 5% des Buchumsatzes am Publikumsmarkt mit E-Books bestritten – 2017 waren es noch 4,6%.

3,6 Millionen Menschen kauften im Jahr 2018 mindestens ein E-Book und im Durchschnitt erwarb jeder Käufer 9,2 E-Books, fast ein E-Book mehr als im Vorjahr. Auch ein weiterer Trend zeichnet sich ab: Käufer greifen häufiger auf günstigere Titel zurück und geben im durchschnittlich 6,19 Euro pro Buch aus und somit 3,0 Prozent weniger als im Jahr 2017.

„2018 war ein starkes Jahr für das E-Book. Nicht nur die Nachfrage steigt anhaltend, auch beim Umsatz haben digitale Bücher im Publikumsbereich weiter Potenzial. Erstmals seit fünf Jahren ist auch die Zahl der Käufer wieder gestiegen. Das ist ein gutes Zeichen angesichts der großen Käuferverluste in den vergangenen Jahren. Die Buchbranche arbeitet derzeit mit viel Energie an neuen Wegen zum Kunden – analog wie digital. Diese Arbeit werden wir intensivieren. Die Entwicklung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Eine Antwort hinterlassen