Literarische Veranstaltungen in Frankfurt: Dezember

Eine kleine Auswahl des literarischen Veranstaltungskalender in Frankfurt mit Lesungen, Vorträgen und vielem mehr….

2.12., 12 Uhr: 2. Adventsbasar der unabhängigen Verlage

Ort: Medienhaus, Varrentrappstraße 53, 60486 Frankfurt/Main
Eintritt und Getränke frei

Bei heißem Apfelwein, Teespezialitäten von Ronnefeldt und selbstgebackenen Plätzchen lädt die Verlags-WG der Varrentrappstraße 53 herzlich zum 2. Adventsbasar der unabhängigen Verlage ein! Hier können Besucher die Verlagswelt in und um Frankfurt in gemütlichem Ambiente und fernab des Vorweihnachtsstresses kennenlernen und sich untereinander austauschen – zusätzlich erhalten sie die Chance, individuelle Weihnachtsgeschenke für ihre Liebsten zu kaufen. Auf den Tischen finden nicht nur Bücher ihren Platz, sondern auch viele weitere Schmuckstücke wie selbstgemalte Bilder sind zu bestaunen und erwerben.

Gastgeber sind die Verlage Dryas, steinbach sprechende bücher, Größenwahn Verlag, edition federleicht, Edition Frankfurter Ansichten, mainbook, nomen, Rambazamba, weissbooks.w, Uni Scripta.

4.12., 19 Uhr: Kunst als historisches Subjekt

Winckelmanns ‚Geschichte der Kunst des Altertums‘
Vortrag von Prof. Dr. Elisabeth Décultot
Ort: Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum
Eintritt: 4,-

Mit der ‚Geschichte der Kunst des Altertums‘ (1764) wollte Johann Joachim Winckelmann (1717 – 1768) ein bahnbrechendes Buch vorlegen. In der Vorrede seines Werks rügte er die Autoren, die vor ihm auf den Namen einer Geschichte der Kunst zurückgegriffen oder diesen Titel auch nur frei variiert hatten. Ihm zufolge habe erst sein Werk Anspruch auf diesen Namen erworben, weil es als einziges sowohl dem Begriff der Geschichte als auch jenem der Kunst wahrhaft gerecht geworden sei. In der Geschichte der Geschichtsschreibung nimmt jedoch Winckelmanns Werk eine ambivalente Stelle ein. Seine Geschichte der Kunst wird zwar regelmäßig als Gründungsdokument der Kunstgeschichte angeführt, jedoch nie ohne den Hinweis auf ihre eigentlich unhistorische Dimension. Wie verhalten sich nun Kunst und Geschichte in dieser Schrift? Wie wurde Winckelmanns Modell der Geschichtsschreibung – insbesondere in der Goethezeit – rezipiert? Diesen Fragen geht der Vortrag nach.

Prof. Dr. Elisabeth Décultot lehrt und forscht seit 2015 als Humboldt-Professorin für neuzeitliche Schriftkultur und europäischen Wissenstransfer an der Universität Halle. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Rezeption der Antike und der Geschichte der Kunstgeschichtsschreibung von der Frühen Neuzeit bis zur Klassik.

11.12., 20 Uhr open mike

Open Mike-Preisträgerlesung
Moderation: Björn Jager und Malte Kleinjung
Ort: Hessisches Literaturforum im Mousonturm
Eintritt: 7,- / 4,- (VVK) // 8,- / 5,- (AK) (Tickets unter www.mousonturm.de)

Einmal beim ‚open mike’ mit von der Partie sein! – Diesen Wunsch hegen hierzulande viele junge Autor*innen. Denn der wichtigste literarische Nachwuchswettbewerb, der alljährlich in Berlin ausgetragen wird, gilt als „Türöffner“ und „Talentschuppen“. Wer hier gewinnt, bekommt einen Fuß in den Literaturbetrieb. Für so manche Karriere war der ‚open mike’ ein regelrechter Startschuss. Jedenfalls machen sich die Sieger erstmal auf den Weg: nach Wien, Frankfurt und Bern, um aus den prämierten Texten zu lesen und über sie zu sprechen. Bereits zum dritten Mal dürfen wir die preisgekrönte Reisegruppe bei uns begrüßen – zwischen Sesseln und Brokat, zu Softdrinks oder harten Sachen im Lokal des Mousonturms.

Die Namen der Beteiligten erfahren Sie hier am 19. November, direkt im Anschluss an den Wettbewerb.

Eine Veranstaltung des Haus für Poesie und der Crespo Foundation in Kooperation mit dem Hessischen Literaturforum im Mousonturm.

17.12., 19 Uhr: Public Lectoring und work in progress

Jakob Schwerdtfeger (ehem. Jey Jey Glünderling) stellt die ersten Texte seines neuen Romans vor
Moderation: Robin Schmerer
Ort: Gaststätte „Zur Insel“, Schmickstraße 16, 60314 Frankfurt
Eintritt: 5,-

Das Publikum als Lektorenkollektiv: Der erfolgreiche Poetry Slammer Jey Jey Glünderling schreibt seinen ersten Roman und lässt sein Publikum an dessen Entstehung teilhaben. In regelmäßigen Abständen liest der Autor unter seinem Klarnamen Jakob Schwerdtfeger aus seinem Manuskript und stellt sich der Diskussion und der Kritik. Das Lektorenkollektiv greift ihm unter die Arme, stellt mit ihm die Weichen und erlebt hautnah mit, wie sein Roman entsteht und Monat für Monat wächst.

Die Texte, Informationen und weitere Veranstaltungen finden Sie hier.

 

Eine Antwort hinterlassen