Durch Lesen die Umwelt schützen

Es gibt mittlerweile in vielen Städten die öffentlichen Bücherschränke. Das Prinzip ist ganz einfach: jeder kann ausgelesene Bücher hinbringen und sich dafür ein anderes herausnehmen. Egal ob Sachbücher, Romane oder Krimis – es ist häufig für jeden ein interessantes Buch dabei.

Wer zu Hause also Bücher vor dem Einstauben bewahren möchte, oder sogar vor dem Wegschmeißen, hat mit der Benutzung von Bücherschränken die Möglichkeit eine nachhaltige Entscheidung zu treffen. Damit tut man gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt. Zu mal viele gebrauchte Bücher auch zu schade für die Altpapiertonne sind.

Laut einer Studie, die von WWF veröffentlicht wurde, verbrauchen die Deutschen so viel Papier wie die Kontinente Afrika und Südamerika zusammen, wodurch auch kaum ein Land mehr Altpapier verbraucht als Deutschland. Lediglich China, die USA und Japan haben einen höheren Papierverbrauch als wir, der im Durchschnitt bei 250kg pro Person liegt. Aber selbst bei dem Pro-Kopf-Verbrauch toppen die Deutschen noch die Chinesen, die etwa 69kg Papier pro Person verbrauchen.

Manchmal sind die Bücherschränke in alten Telefonzellen untergebracht, aber auch in Vogelhäusern. Wer einen Bücherschrank in seiner Umgebung sucht, kann dies ganz einfach im Internet tun. In Marburg wurde der Bücherschrank durch das Projekt Kultur und Kulturen aufgestellt und steht im Damaschkeweg.

 

Bücherschrank in Hanau. Foto: Stefan Horn

Eine Antwort hinterlassen