Interessantes von der Buchmesse…

Der Philosoph und Autor Richard David Precht präsentiert auf der Frankfurter Buchmesse sein neues Buch Erkenne dich selbst, Geschichte der Philosophie 2. Precht beschreibt es unter anderem als einen Versuch, Philosophie jenseits der Hochschulen für eine breitere Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

„Das Problem besteht darin, dass die Hochschul-Philosophie heute hochgradig spezialisiert ist. Das heißt, wir haben hochspezialisierte Leute und das führt dazu, dass sich Leute ein Leben lang mit der Adverbialphrase beschäftigen. Und die anderen, die an den Universitäten arbeiten, sind zum größten Teil Historiker, also Leute, die sich exzellent mit Platon auskennen, aber sich keine Gedanken über die Gegenwart machen, also Altbausanierung im Bereich des Geistes betreiben. Das führt dazu, dass Hochschulphilosophie kaum noch wahrgenommen wird. Und ich würde mich freuen, wenn sich Philosophen wieder mehr in der Öffentlichkeit einmischen, zumal wir ja in einer großen gesellschaftlichen Umbruchszeit leben.“

Deutschland Radio Kultur hat ihn auf der Buchmesse getroffen, um mit ihm über seine Arbeit und sein neues Buch zu sprechen. Das ganze Interview finden Sie hier.

Eine Antwort hinterlassen