Archiv für den Monat Oktober 2016

Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels

Montag, 31. Oktober 2016

Wenn Sie die Verleihung des Friedenspreises im Fernsehen verpasst haben, finden Sie hier die Dankesrede der diesjähigen Preisträgerin: Carolin Emcke.

Papego ist das Content-Start-up des Jahres 2016

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Karl-Ludwig von Wendt hat die Jury überzeugt. Der Gründer von Papego (www.papego.de) hat das Rennen um den Preis „Content-Start-up des Jahres“ gemacht. Die Papego-App ermöglicht es, gedruckte Bücher auf dem Smartphone oder dem Tablet weiterzulesen. Nutzer müssen dazu lediglich die zuletzt gelesene Seite ihres Buches mit dem Handy fotografieren und können dann bis zu 25% des Buchs mobil weiterlesen. Umgekehrt zeigt die E-Reading-App die Seitenzahlen des Papierbuches an. Papego-fähige Bücher erscheinen bereits bei Piper und im Berlin Verlag.

Die Jury von CONTENTshift, dem Branchen-Accelerator der Börsenvereinsgruppe, wählte das Start-up am 20.10. auf der Frankfurter Buchmesse. Zuletzt standen noch sechs Start-ups auf der Shortlist des Förderprogramms. Papego gewinnt als Content-Start-up des Jahres eine Förderprämie in Höhe von 10.000 Euro.

Die Jury betont in ihrer Begründung die Vielseitigkeit des Geschäftsmodells. Jurysprecher Michael Adam: „Papego hat das Potential ein Branchenstandard zu werden – national wie international. Mit Papego gelingt ein wichtiger Brückenschlag zwischen analogem und physischem Produkt.“

Die zehn schönsten Bibliotheken der Welt

Montag, 24. Oktober 2016

Zum heutigen Tag der Bibliotheken zeigt die SZ die weltweit zehn schönsten Bibliotheken der Welt:

Zum Artikel bitte hier entlang.

Grundstein für documenta-Kunstwerk „Parthenon der Bücher“ gelegt

Montag, 24. Oktober 2016

Hunderte waren dabei, als die argentinische Künstlerin Marta Minujín am Samstagnachmittag auf dem Friedrichsplatz in Kassel den Grundstein für ihr documenta-14-Kunstwerk legte. Es handelt sich um einen spektakulären Tempelbau, der aus 100.000 Büchern verfolgter, verfemter und verbotener Schriftsteller entstehen soll.

Zum Artikel in der HNA geht es hier entlang.

25. Göttinger Literaturherbst ist in vollem Gange

Sonntag, 23. Oktober 2016

Das älteste durchgehend veranstaltete Literaturfestival Deutschlands, der „Göttinger Literaturherbst“, jährt sich zum 25. Mal. Noch bis zum 30. Oktober finden rund 70 Veranstaltungen mit namhaften Autoren, bekannten Gesichtern aus Funk und Fernsehen und interessanten Persönlichkeiten statt.

Das Programm können Sie hier einsehen oder sich hier als PDF herunterladen.

 

www.literaturherbst. com

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2016 an Carolin Emcke

Sonntag, 23. Oktober 2016

Die deutsche Journalistin und Publizistin Carolin Emcke ist heute mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet worden. Die Verleihung fand vor rund 1.000 geladenen Gästen in der Frankfurter Paulskirche statt, unter ihnen Bundespräsident Joachim Gauck. Die Laudatio hielt die Philosophin Seyla Benhabib.

Carolin Emcke rief in ihrer Dankesrede dazu auf, sich gemeinsam für eine freiheitliche und demokratische Gesellschaft einzusetzen. „Wir dürfen uns nicht wehrlos und sprachlos machen lassen. Wir können sprechen und handeln. Wir können die Verantwortung auf uns nehmen. Und das heißt: Wir können sprechend und handelnd eingreifen in diese sich zunehmend verrohende Welt“, so Emcke.

Ein Klima von Fanatismus und Gewalt grassiere zurzeit in Europa: „Dieser ausgrenzende Fanatismus beschädigt nicht nur diejenigen, die er sich zum Opfern sucht, sondern alle, die in einer offenen, demokratischen Gesellschaft leben wollen. Das Dogma des Homogenen, Reinen, Völkischen verengt die Welt. Es schmälert den Raum, in dem wir einander denken und sehen können.“

Die gesamte Zivilbevölkerung sei gefragt, Fanatismus, Hass und Gewalt entgegenzutreten: „Dazu braucht es nur Vertrauen in das, was uns Menschen auszeichnet: die Begabung zum Anfangen. (…) Wir können immer wieder anfangen, als Individuen, aber auch als Gesellschaft. Wir können die Verkrustungen wieder aufbrechen, die Strukturen, die uns beengen oder unterdrücken, auflösen, wir können austreten und miteinander suchen nach neuen, anderen Formen“, so Emcke.

Zuvor hatte Carolin Emcke ein Plädoyer für Inklusion und gegen Ausgrenzung in der Gesellschaft formuliert: „Menschenrechte sind kein Nullsummenspiel. Niemand verliert seine Rechte, wenn sie allen zugesichert werden. Menschenrechte sind voraussetzungslos. Sie können und müssen nicht verdient werden. Es gibt keine Bedingungen, die erfüllt sein müssen, damit jemand als Mensch anerkannt und geschützt wird. Zuneigung oder Abneigung, Zustimmung oder Abscheu zu individuellen Lebensentwürfen, sozialen Praktiken oder religiösen Überzeugungen dürfen keine Rolle spielen. Das ist der Kern einer liberalen, offenen, säkularen Gesellschaft.“
In ihrer Laudatio stellte Seyla Benhabib Carolin Emckes Erzählkunst in den Mittelpunkt, die es ihr ermögliche, Dinge so zu benennen und zu erzählen, dass das Schweigen durchbrochen wird. „Als Erzählerin hat sie eine einmalige Mischung aus Reportage, philosophischer Reflektion und literarischer Komposition geschaffen, durch die sie ,moralisches Zeugnis‘ ablegen kann über menschliches Leid in gewaltsamen Konflikten, aber auch über andere Formen von Leid und Schweigen, die all jene verspüren, die anders sind, sei es sexuell, psychologisch, religiös oder ethnisch. Dadurch erlöst sie den Schmerz der Nicht-Sagbarkeit und bringt die Mauern des Schweigens und Leids zu Fall, hinter denen sich das Trauma des Unsäglichen auftürmt“, so Benhabib.

Bodo Kirchhoff erhält den Deutschen Buchpreis 2016 für seinen Roman „Widerfahrnis“

Sonntag, 23. Oktober 2016

Der Gewinner des Deutschen Buchpreises 2016 ist Bodo Kirchhoff. Er erhält die Auszeichnung für seinen Roman „Widerfahrnis“ (Frankfurter Verlagsanstalt).

Die Begründung der Jury:
„Bodo Kirchhoff erzählt vom unerhörten Aufbruch zweier Menschen, die kein Ziel, nur eine Richtung haben – den Süden. Es treibt sie die alte Sehnsucht nach der Liebe, nach Rotwein, Italien, einem späten Abenteuer. Als sie eine junge Streunerin auflesen, begegnen sie den elementaren Themen ihrer Vergangenheit wieder: Verlust, Elternschaft, radikaler Neuanfang. Kirchhoff gelingt es, in einem dichten Erzählgeflecht die großen Motive seines literarischen Werks auf kleinem Raum zu verhandeln. Gleichzeitig erzählt er von unserer Gegenwart und davon, wie zwei melancholische Glückssucher den Menschen begegnen, die in der Jetztzeit den umgekehrten Weg von Süden nach Norden antreten. Kirchhoffs ,Widerfahrnis‘ ist ein vielschichtiger Text, der auf meisterhafte Weise existentielle Fragen des Privaten und des Politischen miteinander verwebt und den Leser ins Offene entlässt.“

Der Jury für den Deutschen Buchpreis 2016 gehören an: Thomas Andre (Hamburger Abendblatt), Lena Bopp (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Berthold Franke (Goethe-Institut Prag), Susanne Jäggi (Librium Bücher, Baden), Christoph Schröder (freier Kritiker, Frankfurt), Sabine Vogel (Berliner Zeitung) und Najem Wali (Autor und Kritiker, Berlin).

Bücher, die (mir) die Welt bedeuten – Literaturempfehlungen, 12.11., Dresden

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Was liest ein Schriftsteller? Wie viele Bücher liegen bei ihm auf dem Schreibtisch, neben dem Bett, der Badewanne, auf dem stillen Örtchen? Die Zuhörer dürfen sich bei Bücher, die (mir) die Welt bedeuten auf ungezwungene Literaturempfehlungen von professionellen Leserinnen und Lesern freuen.

Mit dabei sind Els Moors (Brüssel), José F.A. Oliver (Hausach), Ulrike Feibig (Leipzig) und Volker Sielaff (Dresden). Das Gespräch moderiert der Literaturkritiker Michael Braun aus Heidelberg.

Bücher, die (mir) die Welt bedeuten | 12.11. | Sonnabend | 16 Uhr |

Deutsches Hygiene-Museum, Galerie im Zwischengeschoss | Eintritt frei!

Den Deutschen Buchpreis 2016 live erleben: Veranstaltungen auf der Frankfurter Buchmesse

Freitag, 14. Oktober 2016

Auf der Frankfurter Buchmesse 2016 können Besucher den Deutschen Buchpreis hautnah erleben: Mit einer Ausstellung aller 240 nominierten Titeln aus zwölf Jahren Deutscher Buchpreis, elf Lesungen und einem virtuellen Themen-Rundgang bietet der Deutsche Buchpreis ein vielseitiges Programm.

Die Ausstellung im Zentrum Börsenverein (Halle 3.1, Stand H 65) liefert Informationen zu zwölf Jahren Deutscher Buchpreis, Wissenswertes zu den Autorinnen und Autoren der Longlist 2016 sowie alle nominierten Bücher der vergangenen zwölf Jahre.

Lesungen des Preisträgers oder der Preisträgerin sowie weiterer Longlistautorinnen und -autoren finden von Donnerstag bis Sonntag auf der Bühne „Forum Börsenverein“ (Halle 3.1, Stand H 85) und an anderen Orten statt. Das vollständige Programm ist auf der Webseite des Deutschen Buchpreises abrufbar.

An folgenden Terminen liest oder spricht der Preisträger oder die Preisträgerin auf der Frankfurter Buchmesse 2016:

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 11:00 Uhr
Das blaue Sofa (Via Mobile zwischen Halle 5 und 6)
Der Preisträger auf dem blauen Sofa

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 14:00 Uhr
ARD-Bühne (Forum, Ebene 0)
Der Preisträger auf der ARD-Bühne

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 14:00 Uhr
SPIEGEL-Stand (Halle 3.0 D 56)
Interview mit dem Preisträger

Freitag, 21. Oktober 2016, 15:30 Uhr
3sat-Stand (Halle 4.1 E 108)
Gespräch mit dem Preisträger

Samstag, 22. Oktober 2016, 15:00 Uhr
Forum Börsenverein (Halle 3.1 H 65)
Der Preisträger und sein Verleger im Gespräch,
anschließend Signierstunde

Wer wird Vorlese-Champion? Der 58. Vorlesewettbewerb beginnt

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels bietet kleinen Vorlesestars eine Bühne: Rund 600.000 Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen in Deutschland stehen in den Startlöchern. In den kommenden Tagen beginnt die 58. Runde des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels. Bis Dezember lesen Mädchen und Jungen an 7.200 Schulen im ganzen Bundesgebiet aus ihren Lieblingsbüchern vor. Die Schulsieger der größten deutschen Leseförderungsaktion kommen eine Runde weiter. Die beste Vorleserin oder der beste Vorleser jedes Bundeslandes darf im Juni 2017 beim großen Bundesfinale in Berlin teilnehmen.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck. Seit 1959 lädt er Schülerinnen und Schüler dazu ein, spannende Geschichten und die Freude am Lesen zu entdecken.

Unter www.vorlesewettbewerb.de sind alle Informationen und Formulare für Veranstalter, Lehrer und Teilnehmer zu finden. In den nächsten Tagen erhalten 17.000 Schulen in Deutschland die aktuellen Wettbewerbsunterlagen zudem per Post. Alle Schüler der sechsten Klassen von teilnehmenden Schulen können beim Vorlesewettbewerb mitmachen; die Klassen- und Schulentscheide finden im November und Dezember 2016 statt. Bundesweiter Meldeschluss für Schulsieger ist der 15. Dezember 2016. Danach stehen die Entscheide auf Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Landesebene an. Höhepunkt ist das Bundesfinale mit den 16 Landessiegern am 21. Juni 2017 in Berlin.

Die Landessieger kommen dann sogar ins Fernsehen. Das Bundesfinale wird vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) aufgezeichnet. Wie es in diesem Jahr ablief, ist am Samstag, 8. Oktober 2016 um 17.45 Uhr im KiKA, am Samstag, 22. Oktober 2016 um 7.35 Uhr in Das Erste und am Montag, den 5. Dezember 2016 um 5:50 Uhr im Rahmen der Sendung „Wissenszeit“ im rbb Fernsehen zu sehen.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Medienpartner sind der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) und das Kindermagazin „Dein SPIEGEL“.

Alle Informationen zum Vorlesewettbewerb und die Wettbewerbsunterlagen sind online abrufbar unter www.vorlesewettbewerb.de.