Archiv für den Monat Juli 2016

Trends in der Typografie

Donnerstag, 28. Juli 2016

Wie Schriften genutzt werden, welche bei Kreativen am beliebtesten sind und warum manche nach heutigem Geschmack gar nicht mehr gehen, hat Extensis in einem Typografie-Report zusammengefasst. Die PDF gibt es kostenlos zum Downloaden.

Der Report dokumentiert neben Fragen zu Trends auch, wie Designer Schriften finden, wofür sie diese einsetzen und welche Quellen für die Lizenzierung von Schriften bevorzugt werden.

Grundlage für die Erhebungen bildet eine Umfrage, an denen 1.900 Personen teilgenommen hatten – darunter befanden sich u.a. Font-Management-Kunden von Extensis sowie weitere Teilnehmer, die über Foren und Social-Media-Dienste zur Teilnahme animiert wurden.

Die PDF-Datei »Trends in der Typografie« wird auf der Website von Extensis zur Verfügung gestellt. Zum Downloaden ist die Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse erforderlich.

Rentnerin füllt Kreuzworträtsel-Kunstwerk im Museum aus

Dienstag, 26. Juli 2016

Im Neuen Museum Nürnberg war ein Bild des Künstlers Arthur Köpcke ausgestellt, das den Namen „Insert Words“ trägt. Es zeigt ein Kreuzworträtsel, in dem das englische Wort für Mauer gesucht wurde. Dazu die Aufforderung: „Insert your word“. Eine 91-jährige Nürnbergerin, die das Museum mit ihrem Literaturzirkel besuchte, kam der Aufforderung nach, zückte den Kugelschreiber und schrieb das englische Wort „Walls“ auf dieses Bild. Das war so nicht gedacht – also vom Museum jetzt. Dieses informierte die Polizei.

„Von interaktiver Kunst hatte sie natürlich gehört, also griff sie zum Kuli und fügte ein, wie befohlen.

Wenig später führten sie zwei Polizisten vom Mittagessen im Literaturhaus-Café ab zur Vernehmung. Dort hatte sich die Erschöpfte von zwei eindringlichen Gesprächen mit der Museumschefin ein wenig erholen wollen. Die sieben Damen von der „Literaturwerkstatt“ eines Seniorenzentrums, die das Drama mit der Delinquentin zusammen durchstanden, waren da längst auf hundertachtzig.“

7.8., 11 Uhr: LiteraturLounge in Frankfurt mit Lena Elfrath

Montag, 25. Juli 2016

Eine Großstadt zwischen Vorortidyll und Bahnhofsviertel, zwischen Agenturalltag und Partyexzess, zwischen Lüge, Wahrheit und Selbstbetrug: mittendrin Fiona, das vergnügungssüchtige Model, Maik, der sich freiwillig dazu entschließt, als Obdachloser zu leben, Aline, die selbstlose Hausfrau und Achim, der narzisstische Karrierist. Alle vier sind auf der Suche nach Freiheit, Echtheit und dem Sinn ihres Lebens. Sie alle begegnen einander, bleiben sich aber fremd. Und am Ende stehen die vier Protagonisten an einem Wendepunkt. In „Die Liebe ist ein Schmetterling“ setzt sich Lena Elfrath mit verschiedenen Lebensentwürfen und Wertmaßstäben sowie gängigen Vorurteilen über Freundschaft, Geld, Sex, Zeit und Glück auseinander. Sie beweist in ihrem provokanten, authentischen Romandebüt eine scharfe Beobachtungsgabe und entwirft damit eine kritische Momentaufnahme unserer Gesellschaft.

Lena Elfrath hat Literatur- und Medienwissenschaft studiert. Während des Studiums hielt sie sich mit Tanz- und Performancejobs für Mode und Nachtleben über Wasser. Heute schreibt sie freiberuflich Texte über Themen wie Nachhaltigkeit, Trends und persönliche Weiterentwicklung. Lena Elfrath lebt in Frankfurt und Berlin.

Sonntag, 7. August, 11 Uhr
LiteraturLounge
Lena Elfrath liest aus „Die Liebe ist ein Schmetterling“
Moderation: Martin Maria Schwarz (hr2-kultur)
Ort: Kultur & Bahn im Haus am Dom, Frankfurt
Eintritt frei

»Papercards« von Antalis

Sonntag, 24. Juli 2016

Unter dem Motto »Choosing Paper is a creative act« produzierte Antalis in Zusammenarbeit mit zwölf Designern Karten auf verschiedenen Papieren und mit unterschiedlichen Drucktechniken und Veredelungen.

Papier kann Ideen und Konzepten oft den entscheidenden Feinschliff geben. Um das kreative Potenzial von Papier zu zeigen, hat Antalis zusammen mit zwölf Designern veredelte »Papercards« entworfen.

Dafür ging der Papiergroßhändler jeden Monat mit einem anderen Designer eine Zusammenarbeit ein, der das Motto »Choosing Paper is a creative act« nach seinen eigenen Vorstellungen umsetzen durfte. So entstanden zwölf kreative Postkarten für jeden Anlass.

Mehr Infos zu den Papieren von Antalis gibt es auf der Website des Papiergroßhändlers.

Herbsttermine 2016 der papierbar/ Geese

Donnerstag, 21. Juli 2016

Die papierbar ist ein Ort der Kommunikation mit Designern, Verlagen und Druckereien. Es ist eine von Geese Papier organisierte Afterwork-Party in verschiedenen deutschen Städten, die vom gegenseitigem Interesse an Papier geprägt ist.

Unter dem Motto »Print ist haptische Hirnnahrung«, einem Zitat von Sebastian Haupt, finden die nächsten papierbar®-Termine im Herbst 2016 statt. Geese Papier, seit 65 Jahren Spezialist für Naturpapiere, geht diesem Zitat auf den Grund und lädt ein. Ein Exkurs zum Thema Haptik lädt zum Schmunzeln ein und man kann dem Drucker des Vertrauens über die Schulter schauen.

Donnerstag, 08.09. Berlin
Die Lettertypen
Büchner Weg 92
12489 Berlin

Mittwoch, 14.09. Stuttgart
Imme
Immenhofer Str. 14
70180 Stuttgart

Donnerstag, 15.09. München
Le Florida
Georgenstr. 48
80799 München

Donnerstag, 22.09. Essen
Letterjazz
Veronikastr. 4-6
45131 Essen

Start ist jeweils 18.00 Uhr. Zusagen/Anmeldung per Mail an Ines Wolf.

17. Tage der Typografie: Berlin, 2.9.-4.9.

Mittwoch, 20. Juli 2016

GERADE – Design und soziale Verantwortung

Gerade und kursive Schriften ergeben einen Kontrast und gleichzeitig ergänzen sie sich in der Gestaltung ebenso wie die Kombination von Geraden und Kurven. Buchstaben haben gerade und runde Formen und ergeben im Zusammenwirkung diese Form.

In der Tradition der Tage der Typografie steht »Gerade« nicht nur für typografische Aspekte, sondern auch für soziales und gesellschaftliches Engagement, für das wir uns gerade machen. Und wer sich gerade für etwas macht, sich für etwas einsetzt, lehnt sich gegen etwas (auf).

Bei den diesjährigen Tage den Typografie wollen wir die soziale Verantwortung von Designer/innen mit ihrer Arbeit in den Vordergrund stellen. Als Mediengestalter/in, Grafikdesigner/in, Fotograf/in geht es nicht nur darum Dinge »schön« zu machen. Wir haben die Möglichkeit mit unserer Form auch Inhalte, die weit über eine Werbeaussage hinausgehen, zu visualisieren und zu transportieren.

In den Vorträgen und Workshops bringen wir fachliche Weiterbildung und soziales Engagement zusammen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Die 17. Tage der Typografie finden vom 2. bis 4. September erstmalig in der gewerkschaftlichen Bildungsstätte Clara Sahlberg in Berlin-Wannsee statt.

Teilnahmegebühren 2016

Sonderpreis (Azubi, Erwerbslos, Student …) ver.di-Mitglieder: 150 Euro
Vollzahler und ver.di-Mitglieder: 250 Euro
Sonderpreis (Azubi, Student, Erwerbslos) für Nicht-verdi-Mitglieder: 250 Euro
Vollzahler: 350 Euro
Für Teilnehmende ohne Übernachtung und Frühstück sind es jeweils 100,00 € weniger

Die Buchpreisblogger: Blogger besprechen die Longlist-Titel des Deutschen Buchpreises 2016

Mittwoch, 13. Juli 2016

Sechs Blogger, zwanzig Bücher: Ab dem 23. August stellen sechs Literaturblogs als „Die Buchpreisblogger“ die nominierten Titel des Deutschen Buchpreises vor. Die Blogger lesen die 20 Bücher der Longlist, stellen sie zur Diskussion, bieten Hintergrundinformationen und kritische Debattenbeiträge. Neu im Team der Buchpreisblogger sind Gérard Otrembas Magazin „Sounds & Books“, Sophie Weigands „Literaturen“- Blog sowie das Videoblog „Herbert liest!“ von Herbert Grieshop. In den kommenden Wochen stellen sich die Blogger auf der Facebook-Seite des Deutschen Buchpreises unter www.facebook.com/DeutscherBuchpreis vor.

Die Buchpreisblogger sind:

Herbert Grieshop, Herbert liest!
Jochen Kienbaum, lustauflesen.de
Jacqueline Masuck, masuko13
Tobias Nazemi, buchrevier
Gérard Otremba, Sounds & Books – Das Onlinemagazin für Musik und Literatur
Sophie Weigand, Literaturen – Blog für Literatur und Buchkultur

Zusammengeführt werden die Blogs auf der Facebook-Seite des Deutschen Buchpreises und unter dem Hashtag #dbp16. Die Beiträge lassen sich auch über den gemeinsamen RSS-Feed abonnieren: http://bit.ly/dbp16feed

Literatur auf Arte

Dienstag, 12. Juli 2016

Der Fernsehsender Arte liefert uns im Juli allerhand Material rund um das Buch.
Hier einige Empfehlungen:

Mittwoch, 13. Juli um 23:35 Uhr
Das Jahrhundert des Georges Simenon
Frankreich 2013
Verbindung von Archivaufnahmen, Fotos und weiteren Originaldokumenten zu einem persönlichen Porträt des belgischen Schriftstellers (1903-1989)

Donnerstag, 14. Juli um 0:30 Uhr
Die Liebessehnsucht der Violette Leduc: Schreiben ohne Kompromiss
Frankreich 2013
Porträt der Schriftstellerin (1907-1972) und ihres Aufsehen erregenden Werkes

Montag, 18. Juli um 20:15 Uhr
Teufel im Leib
Frankreich 1947
Eine Liebesgeschichte im Ersten Weltkrieg: Nach Raymond Radiguets 1923 erschienenem Skandal-Roman

Donnerstag, 21. Juli um 0:10 Uhr
Das Jahrhundert der Marguerite Duras
Frankreich 2013
Filmische Hommage an die französische Schriftstellerin (1914-1996), erstellt anhand ihrer zahlreichen Interviews

Montag, 25. Juli um 20:15 Uhr
Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
USA 1988
Verfilmung des Romanklassikers von Milan Kundera. Mit Juliette Binoche und Daniel Day-Lewis

Sonntag, 31. Juli ab 20:15 Uhr
Literaturverfilmungen von Stanley Kubrick
USA 1962 / Großbritannien 1999
Mit dem Spielfilm »Lolita« nach dem Skandalroman von Vladimir Nabokov und »Eyes Wide Shut« nach der Vorlage von Arthur Schnitzlers »Traumnovelle«

Schriftsteller auf Busreise

Montag, 11. Juli 2016

Ich möchte Sie auf einen Artikel der FAZ vom 6.7. mit einem hoch spannenden Sujet hinweisen: Hundert Autoren reisen im Bus auf Lesetour vom Polarkreis bis in die Türkei – und erleben eine Menge.

Den Artikel können Sie hier nachlesen.