Archiv für den Monat Januar 2016

Ohne Bücher auf der Welt…

Mittwoch, 27. Januar 2016

„Was mir allein schwer fällt zu verlassen,
ist meine eigene und die öffentliche Bibliothek.
Ohne Bücher auf der Welt wäre ich längst verzweifelt.“

Arthur Schopenhauer

Der 13. Lange Tag der Bücher in Frankfurt (21.2.)

Freitag, 22. Januar 2016

Am Sonntag, dem 21. Februar 2016 von 11 bis 21 Uhr ist es wieder so weit: Der 13. Lange Tag der Bücher präsentiert wichtige Neuerscheinungen der Frankfurter Publikumsverlage bei freiem Eintritt. Seit 2004 laden die literarischen Verlage der Stadt Frankfurt an einem Sonntag im Frühjahr alle Buchfreunde zu einem konzertierten Lesetag. Von 11 bis 21 Uhr präsentieren Schriftsteller im Gespräch mit Moderatoren, Lektoren und Verlegern ihre Werke, signieren die Bücher und stehen bereit zur Begegnung mit den Lesern. “Der Lange Tag der Bücher” bietet die Gelegenheit, das vielseitige Haus am Dom zu erforschen: Neben dem Novitäten-Balkon und einem großen Büchertisch gibt es auch wieder den beliebten Bouquinistenmarkt.

Sonntag, 21. Februar, 11 bis 21 Uhr
DER LANGE TAG DER BÜCHER
10 Verlage – 10 Lesungen – 10 Gespräche
Großer Bouquinistenmarkt im Foyer

11 Uhr Societäts-Verlag
Mainhattan Star, Frankfurt-Krimi von Andreas Schäfer
Moderation: Lothar Ruske

12 Uhr Scherz / S. Fischer
Die Rose der Welt, Historischer Roman über die Gründung der Sorbonne von Peter Prange
Moderation: Cordelia Borchardt

13 Uhr Henrich Editionen
Konstantin Kalveram liest Revolution! Das Jahr 1848. Das Tagebuch des David Adolph Zunz, um 1848 in Frankfurt geschrieben
Moderation: Hans Sarkowicz

14 Uhr Frankfurter Verlagsanstalt
Anna Galkinas Debüt Das kalte Licht der fernen Sterne
Moderation: Sonja Vandenrath

15 Uhr Weissbooks.W
Viel habe ich von meinen Lehrern gelernt und noch mehr von meinen Schülern, Einsichten von Rabbi Rashkin
Moderation: Susi Ajnwojner (Herausgeberin) und Rainer Weiss (Verleger)

16 Uhr Stroemfeld Verlag
Doch noch Locarno: Briefe an den Freund Peter Kurzeck von Bianca Döring
Moderation: Harry Oberländer

17 Uhr Dielmann-Verlag
Reise zum Anfang der Erde, Science Fiction Roman um 2029 von Ewart Reder
Moderation: Axel Dielmann

18 Uhr Michason & May
Nord Nord Ost, Debüt der Berliner Autorin Annette Pussert
Moderation: Peter Koebel

19 Uhr Edition Büchergilde
A bisserl weiter, Graphic Novel von Sebastian Lörscher
Moderation: Michael Hohmann

20 Uhr Verlag der Autoren
ALBUQUERQUE und DAHLENBERGER, Erzählungen und der erste Roman von Florian Wacker
Moderation: Sebastian Richter (Literaturagent des Verlages)

Konzept und Umsetzung: Florian Koch
Ort: Haus am Dom
Eintritt frei

Kandidaten für den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2016 gesucht

Dienstag, 19. Januar 2016

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ruft auf, Kandidaten für den Friedenspreis zu nennen, der am 23. Oktober 2016 in der Frankfurter Paulskirche verliehen wird. Gesucht wird eine „Persönlichkeit, die in hervorragendem Maße vornehmlich durch ihre Tätigkeit auf den Gebieten der Literatur, Wissenschaft und Kunst zur Verwirklichung des Friedensgedankens beigetragen hat“, so das Statut der Stiftung Friedenspreis.

Das Verfahren, Kandidaten zu benennen, ist öffentlich, Vorschläge können von jedem bis zum 1. März 2016 eingereicht werden. Die Vorschläge sollten schriftlich begründet sein, unter Angabe von Leistungen und Veröffentlichungen, die die Vorgeschlagenen als Kandidaten für den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausweisen. Selbstvorschläge sind nicht zugelassen.

Der Stiftungsrat des Friedenspreises nimmt anschließend seine Beratungen über die diesjährige Vergabe auf und wählt aus den eingegangenen Vorschlägen den Preisträger. Bekannt gegeben wird der Friedenspreisträger des Jahres 2016 voraussichtlich am 23. Juni.

Schriftlich können Sie Ihren Vorschlag einreichen bei

Börsenverein des Deutschen Buchhandels
Geschäftsstelle Friedenspreis des Deutschen Buchhandels
z. Hd. Martin Schult
Schiffbauerdamm 5
10117 Berlin

Lesen verboten?

Freitag, 15. Januar 2016

Auf „Zeit online“ ist ein Artikel von Marina Münkler erschienen, der sehr anschaulich über die Zeit berichtet, als Übersetzungen der Bibel als Teufelszeug galten. Bibeltexte in Volkssprachen bedrohten das theologische Wissensmonopol des Klerus. Übersetzern und Lesern drohten harte Strafen.

Die Lektüre dieses Berichts über die Kirche des Mittealters lohnt sich nicht nur für Bibel-Interessierte.

Hier geht es zum Artikel bei „Zeit online“

 

Je mehr ich las…

Mittwoch, 13. Januar 2016

„Je mehr ich las, umso näher
brachten die Bücher
mir die Welt, umso heller
und bedeutsamer
wurde für mich das Leben.“

Maxim Gorki (russischer Schriftsteller, 1868-1936)

Darf man Bücher wegwerfen?

Sonntag, 10. Januar 2016

Die alten Schmöker im Bücherregal müssen weg – aber wohin? Wegwerfen oder gar verbrennen widerstrebt den meisten. Es gibt eine ganze Reihe besserer Möglichkeiten, die alten Schinken doch noch sinnvoll zu verwerten.

Einige Möglichkeiten zeigt dieser knapp fünfminütige Beitrag der ARD

 

Dokumentation: „Mein Kampf“ – Das gefährliche Buch

Dienstag, 05. Januar 2016

Adolf Hitlers Propagandaschrift „Mein Kampf“ – ein Buch, das Abscheu und Ängste weckt. 70 Jahre nach Hitlers Suizid laufen die Urheberrechte ab, das Buch könnte ab dem 1. Januar 2016 wieder erscheinen. Die Dokumentation erzählt die Geschichte von „Mein Kampf“ und zeigt, welche Auswirkungen sein rassistischer und ultranationalistischer Inhalt für uns heute hat.

Die Dokumentation finden Sie ab sofort hier in der ARTE-Mediathek

 

Das Jahr 2015 in Bildern

Montag, 04. Januar 2016

In ihrem Blog »Draw me the news« illustriert Sarah von der Heide regelmäßig das Weltgeschehen. Nun ist daraus ein gedruckter, visueller Rückblick auf das vergangene Jahr entstanden.
Portraitiert wurden kleine und große Ereignisse des Weltgeschehens. Von der Klimakonferenz in Paris über Gentechnik bis hin zur Umbenennung des höchsten Berges in Nordamerika reichen die Themen. Alle im Jahr 2015 gestalteten Illustrationen sind im Buch »Draw me the news 2015« enthalten.

Zum Blog von Sarah von der Heide geht es hier entlang.