Archiv für den Monat August 2015

Deutscher Buchpreis: Blind-Date-Lesung bei der Deutschen Bank

Montag, 31. August 2015

Literatur im Frankfurter Bankenviertel: Am 10. September 2015 um 19 Uhr liest ein Kandidat für den Deutschen Buchpreis 2015 in der Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main aus seinem nominierten Werk. Die Zuschauer erfahren erst vor Ort, welche Autorin oder welcher Autor liest.

Die Lesung wird veranstaltet von der Deutsche Bank Stiftung, die seit 2014 Förderer des Deutschen Buchpreises ist. Michael Münch, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutsche Bank Stiftung, und Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, leiten die Veranstaltung mit Grußworten ein. Moderiert wird der Abend von Dr. Torsten Casimir, Chefredakteur des Fachmagazins der Buchbranche „Börsenblatt“. Der Eintritt ist kostenlos, um Anmeldung per E-Mail an die Deutsche Bank Stiftung (office.dbstiftung@db.com) bis 3. September wird gebeten. Aufgrund der begrenzten Kapazität werden die Plätze nach Eingang der Anmeldung vergeben.

Termin: 10. September 2015, 19 Uhr
Ort: Deutsche Bank, Forum 1, Taunusanlage 12, 60325 Frankfurt am Main
Anmeldung: Bis 3. September per Mail an office.dbstiftung@db.com, Eintritt frei

Weitere Lesungen mit den Longlist-Autorinnen und Autoren finden Sie hier.

Deutscher Buchpreis 2015: Die 20 Romane der Longlist stehen fest

Sonntag, 30. August 2015

Die Titel für den Deutschen Buchpreis 2015 sind nominiert: Die Jury hat 20 Romane für die Longlist ausgewählt. Die sieben Jurymitglieder haben seit Ausschreibungsbeginn 199 Titel gesichtet. Zu den Kandidaten:

Die nominierten Romane (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Alina Bronsky: Baba Dunjas letzte Liebe (Kiepenheuer & Witsch, August 2015)
  • Ralph Dutli: Die Liebenden von Mantua (Wallstein, August 2015)
  • Jenny Erpenbeck: Gehen, ging, gegangen (Knaus, August 2015)
  • Valerie Fritsch: Winters Garten (Suhrkamp, März 2015)
  • Heinz Helle: Eigentlich müssten wir tanzen (Suhrkamp, September 2015)
  • Gertraud Klemm: Aberland (Droschl, Februar 2015)
  • Steffen Kopetzky: Risiko (Klett-Cotta, Februar 2015)
  • Rolf Lappert: Über den Winter (Carl Hanser, August 2015)
  • Inger-Maria Mahlke: Wie Ihr wollt (Berlin Verlag, März 2015)
  • Ulrich Peltzer: Das bessere Leben (S. Fischer, Juli 2015)
  • Peter Richter: 89/90 (Luchterhand, März 2015)
  • Monique Schwitter: Eins im Andern (Droschl, August 2015)
  • Clemens J. Setz: Die Stunde zwischen Frau und Gitarre (Suhrkamp, September 2015)
  • Anke Stelling: Bodentiefe Fenster (Verbrecher Verlag, März 2015)
  • Ilija Trojanow: Macht und Widerstand (S. Fischer, August 2015)
  • Vladimir Vertlib: Lucia Binar und die russische Seele (Deuticke, Februar 2015)
  • Kai Weyand: Applaus für Bronikowski (Wallstein, März 2015)
  • Frank Witzel: Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969 (Matthes & Seitz, Februar 2015)
  • Christine Wunnicke: Der Fuchs und Dr. Shimamura (Berenberg, März 2015)
  • Feridun Zaimoglu: Siebentürmeviertel (Kiepenheuer & Witsch, August 2015)

Der Jury für den Deutschen Buchpreis 2015 gehören an: Claudia Kramatschek (freie Kritikerin), Markus Hinterhäuser (Wiener Festwochen), Rolf Keussen (Mayersche Droste, Düsseldorf), Ursula Kloke (Botnanger Buchladen, Stuttgart), Ulrike Sárkány (Norddeutscher Rundfunk), Christopher Schmidt (Süddeutsche Zeitung) und Bettina Schulte (Badische Zeitung).

Jurysprecherin Claudia Kramatschek: „Die diesjährige Longlist ist eine aufschlussreiche Landkarte, sie bildet die Vielfältigkeit und Vielstimmigkeit der deutschsprachigen Literatur ab. In diesem Jahr aber zeichnet sich eines deutlich ab: Die Welt ist in ihr zu Hause. Die ausgewählten Autoren und Autorinnen nehmen sich der Seelendramen afrikanischer Flüchtlinge an, entführen uns in die Weiten Afghanistans oder in die engen Gassen eines Istanbuler Armenviertels. Zugleich bleibt diese Literatur ganz bei sich, indem sie in mal utopischer, mal dystopischer, mal schelmischer, mal dokumentarischer Manier von ersten und letzten Dingen erzählt und den Platz des Individuums in einer Welt verhandelt, die zugerichtet ist durch die kapitalen Ströme des Geldes sowie repressive Systeme der Macht. Es stehen auf dieser Landkarte bekannte neben eher unbekannten Namen und große Verlage neben eher kleineren. Das macht sie für uns umso erfreulicher.“

Im nächsten Schritt wählen die Juroren aus den Titeln der Longlist sechs Titel für die Shortlist aus, die am 16. September 2015 veröffentlicht wird. Erst am Abend der Preisverleihung erfahren die sechs Autoren, an wen von ihnen der Deutsche Buchpreis geht. Der Preisträger erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro; die fünf Finalisten erhalten jeweils 2.500 Euro.

Sammlung alter DDR-Bücher

Freitag, 21. August 2015

Peter Sodann, ehemaliger „Tatort“-Kommissar, sammelt Bücher, die in der DDR erschienen sind. Die Sammlung wächst immer weiter: Inzwischen kann Sodann auf knapp eine halbe Million Bücher stolz sein. 2012 hat er sich seinen Lebenstraum der eigenen Bibliothek in Staucha (Sachsen-Anhalt) erfüllt.

„Die Welt“ berichtet in einem ausführlichen Beitrag über die besondere Sammel-Leidenschaft des populären Schauspielers. Hier geht es zum Artikel.

SchriftStücke. Gesägt, genäht, gebrannt … – es muss nicht immer Papier sein

Montag, 17. August 2015

Das Klingspor Museum in Offenbach zeigt noch bis zum 10.8.:

Schriftkunst wird zumeist mit Feder und Papier in Verbindung gebracht. Daneben gibt es jedoch Schrift in vielfältigen anderen, zumal plastischen, Erscheinungsformen. Die Ausstellung zeigt eine große Bandbreite von Objekten: Holz, mit der Kettensäge bearbeitet, Genähtes, Texte, die mit Hilfe eines Laserstrahls entstanden sind und in Beton gegossene Schriftskulpturen. Gezeigt werden Arbeiten von Tanja Leonhardt, Hans Schmidt, Rudolf Koch, Peter Malutzki, Barbara Habermann und weiteren Künstlern.

Öffnungszeiten
Dienstag, Donnerstag, Freitag 10 – 17 Uhr,
Mittwoch 14 – 19 Uhr,
Samstag, Sonntag, Feiertag 11 – 16 Uhr,
Montag geschlossen, geschlossen am 3. Oktober

Eintrittspreise
Kinder (6 bis 14 Jahre) 1,- Euro,
Schüler (ab 15), Studenten, Wehr- und Zivildienstleistende 1,50 Euro,
Rentner 2,- Euro,
Erwachsene 2,50 Euro,
Familien 5,- Euro,
mittwochs Eintritt frei

Hier finden Sie weitere Informationen

13. Designwettbewerb für Gruß- und Glückwunschkarten

Freitag, 14. August 2015

Der Designwettbewerb für Gruß- und Glückwunschkarten wird vom avg Grußkartenverband veranstaltet und findet zum 13. Mal statt. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2015.

Preise: 1. Preis: 1.500 € // 2. Preis 1.000 € // 3. Preis 500 €

Weitere Informationen finden Sie hier.

BGH bremst Amazon wegen Verstoß gegen Buchpreisbindung aus

Montag, 10. August 2015

Der Bundesgerichtshof hat der Aufweichung der Buchpreisbindung durch Amazon einen Riegel vorgeschoben. Amazon hatte im Rahmen einer Werbeaktion für sein Trade-In-Programm für den Ankauf gebrauchter Bücher zusätzlich zum Kaufpreis Gutscheine ausgegeben. Diese konnten Kunden unter anderem beim Kauf preisgebundener Bücher anrechnen lassen. Der BGH wertete das Vorgehen in seiner heutigen Entscheidung als Verstoß gegen die Buchpreisbindung.

Damit wiesen die Karlsruher Richter die Revision von Amazon gegen das Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main (28. Januar 2014, Az.: 11 U 93/13) ab. Die Urteilsbegründung wird in einigen Monaten erwartet.

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hatte im September 2012 in dem Fall eine einstweilige Verfügung gegen Amazon erwirkt. Die Entscheidung ist von grundsätzlicher Bedeutung, da sonst jede denkbare Leistung der Kunden – etwa die Abgabe von Bewertungen oder Buchrezensionen – mit Gutschriften für preisgebundene Bücher hätte belohnt werden können.

Römerturm liefert Milch zum Anfassen

Donnerstag, 06. August 2015

In Anlehnung an das Naturprodukt Milch hat Römerturm ein neues Feinstpapier entwickelt. Zu den Hauptbestandteilen von »Papermilk« zählen Milchfasern, die aus Überresten der Milchproduktion gewonnen werden.

Sie sorgen für eine weiche Oberfläche. Kombiniert mit Baumwoll-Linters und einem reinen holzfreien ECF Zellstoff aus nachhaltig bewirtschafteten Quellen bietet das Feinstpapier eine samtige Haptik.

»Wir fanden es spannend, für die Papierherstellung gänzlich neue Bestandteile zusammenzuführen«, erklärt Petra Roß, Marketingleiterin bei Römerturm. »Dass dadurch einem Abfallprodukt der Lebensmittelproduktion neues Leben eingehaucht wurde, ist ein angenehmer Nebeneffekt.«

Die neue Papierkreation bietet vielseitige Druck- und Veredelungsmöglichkeiten und ist exklusiv bei Römerturm erhältlich. Verfügbar ist Papermilk in den Grammaturen 140, 250 und 350 g/m².

Weitere Informationen und den Papiermuster-Service gibt es auf der Website von Römerturm.

Illustrations-Wettbewerb tschutti heftli

Sonntag, 02. August 2015

Das tschutti heftli lanciert einen Illustrations-Wettbewerb für das Stickeralbum zur Fußball-Europameisterschaft 2016.

Wer ein überzeugendes Porträt des Fußballers Zinédine Zidane einreicht, darf eine ganze Mannschaft gestalten – sofern das Werk der Jury gefällt.

Einsendeschluss ist der 31. August 2015. Für die besten Arbeiten vergibt die Jury Preisgelder von insgesamt 5.000 Schweizer Franken.

Mehr Informationen finden Sie hier.