Bücher mit der Smarphone-App von LChoice bestellen und damit den Einzelhandel stärken.

Viele Buchhändler „an der Ecke“ leiden unter Anbietern wie Amazon. Mit der „LChoice“-App wird jede Buchhandlung zum Online-Shop.

Während das Geschäft bei Amazon brummt, kämpfen viele stationäre Buchhandlungen ums nackte Überleben. Der Trend zum bequemen Online-Shopping trifft dabei nicht nur kleine Läden; auch Ketten wie Thalia, Hugendubel oder der mittlerweile insolventen Weltbild-Gruppe bläst der Wind kräftig ins Gesicht. Während die „Großen“ über eigene Online-Shops verfügen, lohnt sich für Einzelhändler der Betrieb oft nicht.

Einkauf via Fingergeste oder QR-Code

Hier setzt LChoice an: Jeder Buchhändler kann sich bei dem seit rund einem Jahr aktiven Dienst registrieren. Als Kunde rufen Sie die App auf und suchen nach dem gewünschten Buch. Der Datenbestand umfasst bereits mehr als eine Million Titel; demnächst folgen auch CDs und DVDs. Charts wie die Spiegel-Bestsellerliste erleichtern das Auffinden von aktuell stark nachgefragten Werken. Alternativ erfassen Sie mit dem in der App integrierten Scanner einen QR-Code, den Sie zum Beispiel auf einem Werbeplakat für einen Bestseller entdeckt haben. Im nächsten Schritt blendet die App automatisch den nächstliegenden Buchhändler in der Umgebung ein. Per Fingertipp bestellen Sie bei ihm das Buch – fertig.

Unter Umständen schneller als Amazon

Hat der Händler das Buch vorrätig, reserviert die App es automatisch. Das Buch kann von Ihnen umgehend abgeholt werden – schneller ist auch Amazon nicht. Ansonsten erfolgt die Bestellung durch den Buchhändler; in der Regel ist das Buch dann am Folgetag da. Wer es nicht zum Laden schafft, lässt sich die Ware nach Hause schicken.

» Download: LChoice für iOS aus dem App Store herunterladen
» Download: LChoice für Android aus dem Google Play Store herunterladen

Keine Konkurrenz, sondern Zusatzservice

Der Ansatz der LChoice-App ist für den Buchhändler insofern interessant, als das Unternehmen selber keinen Buch-Shop betreibt, sondern lediglich die Bestellplattform anbietet. Kostenlos gibt es den Service natürlich nicht: Drei Prozent von jedem Bestellwert muss der teilnehmende Händler an LChoice als Provision abführen. Eine Grundgebühr, die auch dann anfällt, wenn keine Order eingehen, gibt es aber nicht. Für Kunden ist der Dienst kostenlos.

Quelle: computerbild.de

Eine Antwort zu “Bücher mit der Smarphone-App von LChoice bestellen und damit den Einzelhandel stärken.”

  1. Ich nutze diese Plattform häufig und sehr gerne. Nach der Bestellung wird mir sofort per Mail mitgeteilt, wann ich die Ware abholen kann. Das ist mir persönlich lieber, als sie mir zusenden zu lassen. Auf die Weise komme ich regelmäßig in meinen Lieblingsbauchladen um die Ecke. Amazon hin oder her, ich verstehe das Bequeme am Internetshoppen, aber es ersetzt niemals eine(n) gute(n) BuchhändlerIn. Jeder, der viel liest, wird bestätigen können, das ein Gespräch über Bücher weit mehr bringt, als das einsame Suchen. Und falls ich mal wenig Zeit haben sollte, kann mir das Buch ja auch zugeschickt werden. Für mich ist LChoice daher eine super Alternative: Es ist gleichermaßen bequem und ich unterstütze eine mir nach wie vor unentbehrliche Dienstleistung.

Eine Antwort hinterlassen