Archiv für den Monat September 2010

Chester Beatty Library in Dublin

Donnerstag, 30. September 2010

Die Chester Beatty Library befindet sich im Herzen Dublins und stellt sowohl ein Kunstmuseum als auch eine Bibliothek dar. Hier befindet sich eine immense Kollektion an Manuskripten, Miniaturen, Gemälden, Drucken, Zeichnungen, seltene Bücher sowie einige Dekorationen, die alle von Sir Alfred Chester Beatty (1875-1968), einem amerikanischen Industriellen, angesammelt wurden. Die Bibliothek erhielt sowohl den Titel „Irisches Museum des Jahres“, als auch „Europäisches Museum des Jahres“.
Sie bietet dem Besucher einen einmaligen Eindruck in die verschiedenen Kulturen und Religionen der Welt, mit einer besonderen Betonung auf den asiatischen, nordamerikanischen und europäischen Raum, sowie den Nahen Osten.
Ägyptische Papyrustexte, wunderschön beleuchtete Kopien des Korans und der Bibel, europäische Manuskripte aus dem Mittelalter und der Renaissance sind Teil der Ausstellung, die den Schwerpunkt auf antiken und mittelalterlichen Schriften hat.
Türkische und persische Miniaturen, sowie buddhistische Gemälde werden ausgestellt, wie auch chinesische Drachen-Gewänder und japanische Holzdrucke. Das Museum versucht durch seine Mannigfaltigkeit die menschliche Kunst und Kultur seit 2700 v. Chr. bis heute darzustellen.


Zitate rund ums Buch

Sonntag, 26. September 2010

„Die nützlichsten Bücher sind die, die den Leser anregen, sie zu ergänzen.“- Voltaire

„Ein Buch, wenn es so zugeklappt daliegt, ist ein gebundenes, schlafendes, harmloses Tierchen, welches keinem was zuleide tut. Wer es nicht aufweckte den gähnt es nicht an- wer ihm die Nase nicht grad zwischen die Kiefern steckt, den beißt’s auch nicht.“ – Wilhelm Busch

„Es gibt kein unmoralisches Buch. Bücher sind gut geschrieben oder schlecht geschrieben. Das ist alles.“ –Oscar Wilde

Es ist mit dem Lesen wie mit jedem anderen Genusse: er wird stets desto tiefer und nachhaltiger sein, je inniger und liebevoller wir uns ihm hingeben. Man muß seine Bücher als Freunde und Lieblinge behandeln, jedes in seiner Eigenart schätzen und nichts von ihm verlangen, was dieser Eigenart fremd ist.“ – Hermann Hesse

Faksimiles auf IPhone und IPad

Montag, 20. September 2010

Die Staatsbibliothek München passt sich der neuen Technik an und veröffentlicht demnächst 52 Drucke, die sich dann via App auf IPhone und IPad angesehen und gelesen werden können.

Die Anwendung „Famous books – Treasures of the Bavarian State Library“ kann kostenlos im App- Store auf das eigene Gerät heruntergeladen werden. Unter den online verfügbaren Werken finden sich neben der Bibel des Buchdruck-Pioniers Johannes Gutenberg aus dem 15. Jahrhundert auch Wolfram von Eschenbachs „Parzival“ und  das „Nibelungenlied“. Alle Werke könnten komplett digital gelesen werden.

Deutscher Buchpreis 2010

Dienstag, 14. September 2010

Die Jury hat sich entschieden, die sechs Finalisten des Deutschen Buchpreises 2010 stehen fest. Ausgewählt wurden die Titel aus 148 Werken, die zwischen Oktober 2009 und September 2010 erschienen sind.

Die Finalisten:

– Jan Faktor: Georgs Sorgen um die Vergangenheit oder im Reich des heiligen Hodensack-Bimbams von Prag

– Thomas Lehr: September. Fata Morgana

– Melinda Nadj Abonji: Tauben fliegen auf

– Doron Rabinovici: Andernorts

– Peter Wawerzink: Rabenliebe

– Judith Zander: Dinge, die wir heute sagten

Noch 1 Monat bis zur Buchmesse

Sonntag, 05. September 2010

Am 6. Oktober 2010 startet die Frankfurter uchmesse. Gastland in diesem Jahr ist Argentinien:

„Es freut mich sehr, dass wir nach Mexiko 1992 und Brasilien 1994 nun erneut ein lateinamerikanisches Land als Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse erleben werden.“, sagte Juergen Boos bei der Vertragsunterzeichnung.

Argentinien zeichnet sich durch eine große literarische Tradition und eine faszinierend lebendige Kulturszene aus. Aushängeschilder argentinischer Literatur im Ausland sind Jorge Luis Borges (1899-1986) und Julio Cortázar (1914-1984).